Kita-Gesellschaft Magdeburg mbH
Bildung ist bunt ...


Kinder-Eltern-Zentrum Nordwest
Die Texas-Strolche



Kontakt | Unser Team/Konzept | Eingewöhnung | Angebote/Anregungen | Elternarbeit | Förderverein


Das Kinder-Eltern-Zentrum Nordwest liegt in einem kleinen Stadtteil am Rande der Landeshauptstadt Magdeburg im Wohngebiet Nordwest. Die ruhige Lage und der "grüne" Charakter der Siedlung "Nordwest" machen es zu einem begehrten Wohngebiet. Die Tageseinrichtung liegt in einer verkehrsberuhigten Zone. Mit wenigen Gehminuten erreicht man den Flora-Park Garten.
Durch Eigeninitiative der Anwohner wurde die Tageseinrichtung als Kindergarten bereits 1954 eröffnet. In den Jahren 2017/18 wurde die 1979 erbaute Tageseinrichtung saniert und den Bedürfnissen an frühkindliche Bildung angepasst. Nun können hier ca. 51 Krippenkinder und ca. 102 Kindergartenkinder von 25 pädagogischen Fachkräften in überwiegend altersreinen Gruppen betreut werden.


Kontakt


Name der Einrichtung:
Kinder-Eltern-Zentrum Nordwest, Die Texas-Strolche

Adresse:
Ostrowskistr. 96, 39128 Magdeburg

Träger:
Kita-Gesellschaft Magdeburg mbH

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 6.00 bis 17.00 Uhr

Schließzeiten:
Brückentage:
02.08.2024
04.10.2024

Schließtage:
15.07.2024 - 19.07.2024
23.12.2024 - 06.01.2025

Teamfortbildung:
19.06.2024
23.10.2024
Für Brückentage und zwischen Weihnachten und Neujahr wird im Fall des Betreuungsbedarfs nach individuellen Lösungen gesucht! Während der Sommerschließzeiten wird nach Bedarf eine Ausweichbetreuung organisiert.

Telefon/Fax:

Leiterin:
Silke Boye, boye@kita-md.de

stellv. Leiterin:
Kerstin Schmidt, schmidt@kita-md.de

Sprechzeiten der Leiterin:
Mittwoch 14.00 bis 17.00 Uhr

Elternkuratorium:
Frau Rudolph (Kuratoriumsvorsitz)


Unser Team, das Konzept


Zum Team des Kinder-Eltern-Zentrums Nordwest gehören 25 fachkompetente Mitarbeiterinnen mit unterschiedlichen pädagogischen Abschlüssen sowie zu verschiedenen Zeiträumen auch Auszubildenden in der Fachrichtung staatlich anerkannter Erzieher*innen. Wir unterstützen uns gegenseitig bei der Umsetzung der konzeptionellen Ziele, unter Berücksichtigung der individuellen Ressourcen jeder Mitarbeiterin. Gemeinsam und in konstruktiver Zusammenarbeit übernimmt das Team die Verantwortung für die tägliche pädagogische Arbeit, welche vom intensiven Austausch mit den Eltern und der regelmäßigen Auseinandersetzung mit unserer Konzeption bestimmt ist. Fortbildungen und Erfahrungsaustausche sowie die Organisation von Veranstaltungen für Kinder und Eltern erklären sich uns für selbstverständlich. Unsere Konzeption liegt in der Einrichtung aus und ist jederzeit zur Einsicht möglich.


Eingewöhnung


Die Phase der Eingewöhnung beschreibt das Heranführen eines Kindes an den Kindergartenalltag. Für Kleinkinder ist der Übergang in die Fremdbetreuung eine sehr sensible Zeit. Die Kinder müssen Vertrauen zu einer neuen Bezugsperson aufbauen und sich auf ein Miteinander mit den anderen Kindern einlassen. Um die Eingewöhnung trotz dieser Herausforderungen so erfolgreich wie möglich zu gestalten, sind die Erzieherinnen und Erzieher gefragt. In enger Zusammenarbeit mit den Eltern bemühen sich die pädagogischen Fachkräfte, einen möglichst individuellen, bewusst gestalteten Einstieg in die Kita zu ermöglichen.
In einem ausführlichen Gespräch mit der Kita-Leitung, werden die Eltern über alles Wissenswerte zum Kita-Start informiert und Fragen der Eltern beantwortet. Das erste gegenseitige Kennenlernen von Kindern und Eltern erfolgt vor der Eingewöhnungszeit bei Krabbelgruppennachmittagen.
Die Zeit der Eingewöhnung (angelehnt an das "Berliner Modell") ist essenziell, damit sich die Kinder an ihre neue Umgebung gewöhnen können. Hierbei setzen wir auf die Anwesenheit der Eltern. Mit einem Elternteil an der Seite erkundet ein Kind die ungewohnte Situation in der Kita. So fasst es den Mut, später auch allein in der Einrichtung zu bleiben. So individuell jedes Kind in seinem Bindungs- und Entwicklungstand ist, so individuell wird auch die Eingewöhnungszeit für jedes Kind angepasst und gelebt.


Angebote und Anregungen


Entdecken, erleben, leben und wertvolle Erfahrungen sammeln... Das Bildungsprogramm "Bildung elementar" ist die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Elementar – Bildung von Anfang an ist für die Erzieherinnen verbindliches Arbeitsmaterial für die pädagogische Arbeit im Kinder-Eltern-Zentrum Nordwest, Die Texas-Strolche. Es geht von neun Bildungsbereichen aus, die jeweils einen Weltausschnitt beschreiben, der den Kindern wichtige Erfahrungsmöglichkeiten bietet.
  • Körper
  • Grundthemen des Lebens
  • Sprache
  • Bildende Kunst
  • Darstellende Kunst
  • Musik
  • Mathematik
  • Natur
  • Technik

  • Bei der Angebotsgestaltung ist es uns wichtig, die Ganzheitlichkeit der Bildungsfelder zu beachten und anzuwenden. Das heißt, dass über mehrere Lernfelder ein Bildungsziel verfolgt werden kann. Hierbei muss das gesamte Spektrum der kindlichen Entwicklung, also alle Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, Berücksichtigung finden. Aufgabe der Erzieherinnen und Erzieher hierbei ist es, die Kinder in Ko-Konstruktion zu begleiten und ihnen Möglichkeiten zur Aneignung von Wissen durch eigene Erfahrungen zu ermöglichen. Der Entwicklungsweg wird durch intensive Beobachtungen dokumentiert und gemeinsam mit den Kindern in den Bildungsbüchern festgehalten. Hier werden die Eltern durch unterschiedliche Dokumentationsformen mit einbezogen.
    zusätzliche Angebote
  • Vorschule für die Einschüler der Grundschule Nordwest
  • Musikschule und "Ballschule" (Drittanbieter)
  • Zooschule (Gruppen 1)
  • Umweltzentrum (Gruppen 1)
  • Puppentheater


  • Elternarbeit


    Ziel unserer Elternarbeit ist es, dass sich die Familien und die Kita füreinander öffnen, ihre Erziehungsvorstellungen transparent machen und kooperieren zum Wohle der uns anvertrauten Kinder. Gegenseitig erkennen wir die Bedeutung der jeweils anderen Lebenswelt für das Kind an und teilen die Verantwortung für die Förderung der kindlichen Entwicklung.
    Für eine gute Kooperation mit den Eltern sind für uns Grundhaltungen wie Offenheit, Geduld, Akzeptanz, Kontaktfreude, Toleranz, Vertrauen und Dialogbereitschaft sowie partnerschaftliche Umgangsformen unverzichtbar. Das Gespräch, der Dialog, ist die Grundvoraussetzung der Elternarbeit. Die pädagogische Arbeit in der Kita kann immer nur so gut sein, wie auch die Kooperation mit den Eltern ausfällt.
    Durch ihre Einbindung, z.B. bei der Vorbereitung von Festen, dem Erlernen von Spielen, der Begleitung und Durchführung von Projekten, wird ein Kontakt geschaffen, der es Eltern, Erzieherinnen und Erziehern ermöglicht, bei Erziehungsproblemen miteinander in Austausch zu treten und gemeinsam Lösungswege für Probleme zu finde. Es gibt Angebote zu Entwicklungsgesprächen in der Tageseinrichtung. Hier fließt sowohl das Wissen und die Erfahrungen der Eltern, Erzieherinnen und Erzieher und teilweise auch der Kinder ein. Das Bildungsbuch veranschaulicht dabei die Bildungsprozesse des Kindes in der Tageseinrichtung. Da wir uns als einen Ort der Elternbegegnung, der Elternberatung und der Elternbildung verstehen, bieten wir folgende Möglichkeiten an:
  • Gesamt- und Gruppenelternabende
  • Elterngespräche
  • Elternbriefe
  • Arbeitseinsätze mit der ganzen Familie
  • Elternkuratorium
  • Interne zertifizierte Elternberater, Elternkursleiter
  • Elternstammtisch
  • Brunch für Familien
  • Elternbildungsveranstaltungen
  • Familienfeste
  • Krabbelgruppe
  • Eine wichtige Form der Zusammenarbeit zwischen Erzieherteam und Eltern wird durch die Arbeit des Elternkuratoriums und des Fördervereins gewährleistet.


    Förderverein


    In unserem Förderverein sind Sie als Eltern gefragt! Der Verein Kinder-Eltern-Zentrum "Nordwest" e.V. hat die Aufgabe, in vertrauensvoller Zusammenarbeit von Eltern, Erzieherinnen, Erziehern und Kindern die Erziehungs- und Bildungsarbeit der Kinder zu unterstützen. Dabei ist nicht beabsichtigt, in die Aufgaben der Tageseinrichtung einzugreifen. Insbesondere will der Verein:
  • Zusätzliche planmäßige Spiel- und Lernmaterialien beschaffen
  • Hilfsbedürftige Mädchen und Jungen unterstützen
  • Eigenverantwortliche Gruppentätigkeit (Arbeitsgemeinschaften zu sinnvollen Freizeitgestaltung der Kinder) fördern
  • Veranstaltung - auch kultureller Art - im Rahmen des Kitabetriebes fördern
  • Sonstige im Gemeininteresse der Kinder liegende Aufgaben der Kita fördern
  • Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen.
    Vorsitzende: Frau Willms