Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4
Slide 5
Slide 6
Slide 7
Example Frame


Integrative Kita Lennéstraße




Kontakt | Unser Team/Konzept | Eingewöhnung | Angebote/Anregungen | Elternarbeit | Kooperationspartnerschaften | Besonderheiten | Downloads





Name der Einrichtung: KEZ KAuLE, Integrative Kindertagesstätte Lennéstraße
Adresse: Lennéstraße 1, 39112 Magdeburg
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 6.00 bis 18.00 Uhr
Schließzeiten: Teamfortbildung: 28.07.2017 ab 12:00 Uhr
Vierteljährlich hat die Einrichtung jeden ersten Freitag im Quartal aufgrund von Weiterbildungsveranstaltungen ab 12 Uhr geschlossen.
03.07. - 14.07.2017
27.12. - 29.12.2017
Telefon/Fax:0391 6201931
Leiterin: Sabine Uiffinger
uiffinger@kitagesellschaft-magdeburg.de
stellv. Leiterin: Heike Bahrenthien
bahrenthien@kitagesellschaft-magdeburg.de
Sprechzeiten der Leiterin:Mittwoch 14.00 bis 18.00 Uhr

Unser Team besteht aus pädagogischem Fachpersonal mit dem Fokus auf Miultiprofessionalität. Alle Fachkräfte des Kinder-Eltern-Zentrums "Lennéstraße" sind Professionelle, die mit ihren Erfahrungen und Zusatzausbildungen dem besonderen Anspruch einer integrativen/inklusiven Betreuung gerecht werden wollen. Wir sind ein engagiertes Team, welches offen und mutig das eigene Arbeitsfeld analysiert und reflektiert sowie neue Arbeitsweisen zulässt und erprobt. Das multiprofessionelle Team versteht seinen pädagogischen Auftrag über die Bildung, Erziehung und Betreuung hinaus als ganzheitlich, also im Wirkungskreis der ganzen Familie. Dabei steht das Kind als Akteur seiner Lebenswelt mit seinen subjektiven Bedürfnislagen stets im Zentrum allen Handelns.

Das Kinder-Eltern-Zentrum, welches sich seit 2005 in der Trägerschaft der Kita Gesellschaft Magdeburg mbH befindet, ist ein Ort anregungsreicher Begegnungsmöglichkeiten zwischen Kindern und Erwachsenen, zwischen Familien und Generationen. In unserem Haus orientieren sich die Kinder in fünf Gruppenbereichen mit der Höchstbelegung von jeweils 16 Plätzen. Ein Bereich ermöglicht Kindern, von zwei bis drei Jahren in einer Kindergemeinschaft Erfahrungen zu sammeln und vier Bereiche nehmen Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt in ihre Gemeinschaft auf.
Das einzelne Kind wird da abgeholt, wo es steht – ganz individuell und ohne Vorbehalte. Eine wirksame Erziehungspartnerschaft entsteht, wenn zwischen den Beteiligten eine Begegnung "auf Augenhöhe" möglich ist. Individuelle Entfaltungsmöglichlkeiten bieten unsere vielseitigen Bildungs- und Funktionsräume. Ein wichtiger Teil der täglichen Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsarbeit findet unter freiem Himmel statt. Bei uns gibt es neben der üblichen Spielplatzausstattung viele weiträumige Grünflächen, Sandkästen, natürliche Klettermöglichkeiten, Wasserstrecken, ein Insektenhotel, Spielhäuser, Naschgärten, eine Kräuterspirale, ein Bewegungsparcours aus Naturmaterial, schattenspendende Baumbestände, eine Freiluftwerkstatt und Fahrwege für Laufräder und Roller.
Der Tagesablauf gestaltet sich wie folgt:
  • 06.00-07.45 Uhr Phase der Ankunft/Freispiel
  • 07.45-08.45 Uhr Frühstück
  • 08.45-09.00 Uhr Morgenkreis
  • 09.00-10.00 Uhr Pädagogische Angebote
  • 10.00-11.00 Uhr Spiel auf dem Spielplatz sowie auf dem Naturgrundstück
  • 11.00-11.45 Uhr Mittagessen
  • 12.00-14.00 Uhr Mittagsruhe
  • 13.00-14.00 Uhr Möglichkeit der Betreuung der nicht schlafenden Kinder
  • 14.15-14.45 Uhr Vesper
  • 15.00-17.30 Uhr Freispiel im Haus und in der Natur



  • Während des Aufnahmegesprächs werden wichtige, individuelle Informationen ausgetauscht, um die Eingewöhnung des Kindes so sanft wie möglich zu gestalten. Wir arbeiten in unserer Tageseinrichtung in Anlehnung an das "Berliner Modell", welches für eine Grundphase, eine Stabilisierungs-/Trennungsphase und eine Schlussphase steht. Das Modell beinhaltet eine sanfte Trennung von der Bezugsperson. Durch intensive Zuwendung und Beobachtung des Kindes erkennen die ErzieherInnen und die Eltern den Zeitpunkt, die Bereitschaft des Kindes, sich längere Zeit von den bisherigen Bezugspersonen zu lösen und sich in den Gruppenalltag zu integrieren. Diese sensible und wichtige Phase wird mit den Eltern besprochen.


    Das Kinder-Eltern-Zentrum "Lennéstraße" orientiert sich am Bildungsprogramm Bildung: elementar – Bildung von Anfang und ist für das pädagogische Fachpersonal eine verbindliche Richtlinie für die tägliche Arbeit. Dieses geht von neun Bildungsbereichen aus, die jeweils einen Weltausschnitt beschreiben, der den Kindern wichtige Erfahrungsmöglichkeiten bieten. Außerdem gilt es stets die sieben Leitlinien des Bildungsprogramms für die Qualitätssteigerung in unserem Kinder-Eltern-Zentrum erfolgreich umzusetzen. Diese sieben Leitlinien "Eingewöhnung", "Beobachtung und Dokumentation", "Eltern", "Gruppe und Raum", "Inklusion", "Übergänge" und "Qualitätsentwicklung" stehen für unsere inhaltliche Arbeit in Bezug auf alle Bildungsprozesse und Handlungsbedürfnisse aller Kinder, Eltern, Erziehungsberechtigen, Familienmitglieder, Mitarbeiter und Kooperationspartner.
    Wir sehen jedes Kind als Gesamtpersönlichkeit, in seiner Vielfalt und Einzigartigkeit. Dazu gehört, dem Kind eigene Entwicklungsschritte, in der ihm entsprechenden Reihenfolge und Geschwindigkeit, zuzugestehen. Demnach finden viele Angebote in unserer Einrichtung in offenen Formen statt.
    Zu den besonderen Angeboten und dem Anspruch, das Haus stetig weiter zu öffnen, zählen der "Ich-Aussuchtag" und der "Offene Spieletag". Auch Familienangehörige sind in unserem Kinder-Eltern-Zentrum herzlich eingeladen, Angebote innerhalb der Einrichtung aktiv mit zu gestalten. Dadurch entstehen lebhafte Erziehungs- und Bildungspartnerschaften, von denen alle profitieren. Bei uns haben alle Kinder die gleichen Rechte. Neben der Entwicklung von einer "klassichen Kita zum Kinder-Eltern-Zentrum", stehen wir für eine "Bewegungsfördernde Kindertagesstätte mit sehr guten Bedingungen", einem "Haus der kleinen Forscher", die "Verbesserung der frühkundlichen Bildung durch Qualitfizierung des Betreuungspersonals" und eine "Gesunde Kita".


    Willkommen bei einer konstruktiven Zusammenarbeit: Die Eltern- und Familienarbeit ist ein fester und wichtiger Bestandteil unserer alltäglichen Arbeit. In der Elternarbeit geht es uns zunehmend darum, Eltern mit ihren Kompetenzen wahrzunehmen und in unsere Arbeit in der Einrichtung zu integrieren. Durch die Einbindung der Eltern in die konkrete Arbeit, z.B. bei der Vorbereitung von Festen, dem Erlernen von Spielen, der Begleitung und Durchführung von Projekten wird ein Kontakt geschaffen, der es Eltern und ErzieherInnen ermöglicht, bei Erziehungsfragen miteinander in Austausch zu treten und gemeinsam Lösungswege für mögliche Probleme zu finden. Als familienbegleitende Einrichtung liegt es stets in unserem Interesse, erziehungsspezifische Themen und Anliegen aufzugreifen. Nicht nur in Form von Einzelgesprächen, sondern auch in Workshops können sich alle Erziehungspartner austauschen. Wir bieten im Kinder-Eltern-Zentrum vielfältige Möglichkeiten der Elternarbeit:
    Gruppenelternabende, Elterngespräche (in der Einrichtung und nach Wunsch auch zuhaus), Elternbriefe- und Einladungen, Telefonate, Arbeitseinsätze mit der ganzen Familie, Elternkuratorium, Familienwandertage, Elternbildungsveranstaltungen/Workshops, Familienfeste, Krabbelgruppe, Elterntheater.


    Unsere Arbeit gelingt unter anderem durch die Zusammenarbeit mit vielen Institutionen und Partnern, die wir als wichtiges Netzwerk innerhalb der Frühpädagogik betrachten.
  • Aquarianerverein "Vallisneria Magdeburg" e. V.
  • Ökozentrum und –institut Sachsen-Anhalt e.V.
  • Förderverein KAuLE e.V.
  • Sie wollen die Entwicklung zum Kinder-Eltern-Zentrum vorantreiben und mitgestalten? Dann werden Sie Mitglied in unserem Förderverein (Jahresbeitrag 12,00 €). Das Konto des Fördervereins ist bei der Volksbank Magdeburg eG, IBAN: DE48 8109 3274 0001 3864 41.
    Ansprechpartner: Herr Ralf Grunow,
    Tel. 0391/6201931 oder per e-Mail unter kaule@kitagesellschaft-magdeburg.de
  • GIS Gebäudereinigung Magdeburg
  • Integrative Kunst- und Musikpädagogik Magdeburg Marcel Seidel
  • Kids und Eltern Sport/ Ansprechpartnerin: Nadine Lindner
  • Musikschule "Musikland" Olaf Scholz
  • PEKiP (Prager-Eltern-Kind-Programm)-Elternworkshops/Ansprechpartnerin: Peggy Nicolai
  • Puppentheater Magdeburg
  • Regenbogenhaus Magdeburg/ Ansprechpartner: Gerhard Ackermann
  • Verpflegungssystem "Zauberküche by Suppe & Seele" (Ganztagsversorgung)
  • Stadtteilbibliothek Sudenburg/ Ansprechpertnerin: Ilka Baake-Ernst



  • Eine kleine Auflistung für alles was uns noch wichtig ist:
    Impfungen: Bei Aufnahme ihres Kindes ist ein vollständiger Impfnachweis vorzulegen. Fragen hierzu beantworten wir Ihnen gern persönlich.
    Übergangphase "Von der Vorschule zur Schule": Jedes Jahr gibt es in der Einrichtung Vorschüler, welche sich innerhalb ihres Vorschuljahres mit spezifischen Lerninhalten beschäftigen und auseinandersetzen. Um diese Phase der Entwicklung entsprechend zu gestalten, besucht unser "ABC-CLUB" jährlich die Grundschule Leipziger Straße, um den Vorschülern einen Einblick in die Strukturen zu ermöglichen.
    Das Konzept und der aktuelle Veranstaltungsflyer stehen Ihnen in der Einrichtung zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns gern an.


    Flyer/Jahresplan
    Damit sie über unsere Aktivitäten informiert sind, haben wir hier unseren Jahresplan.